home
KLANGSEGEL Metamorphosen
RAINER DUNKEL skulpturale Abstraktionen
JOHANNES WALLMANN Komposition

Raumobjekte . Licht . Farbe
Klang . Computersteuerung

Eine räumliche Installation in Landschaft und Architektur

Aus der abstrakten Form- Licht- Konzeption der "Klangsegel im Raum" von Rainer Dunkel und der Klang-Konzeption der "4 Elemente" als räumlich bewegte Musikkomposition von Johannes Wallmann entstand eine Symbiose unterschiedlicher künstlerischer Projektionen. In der interdisziplinären Arbeitsweise wurden neue technische und gestalterische Dimensionen eröffnet, die an den innovativen Impulsen von "Bauhaus" und der "Russischen Avantgarde" anknüpfen.

Die KLANGSEGEL entstehen aus dem Zusammenspiel abstrakt-organischer Formen, Farblicht und Klang und reflektieren inhaltlich die vier "Elemente Wasser, Feuer, Erde, Luft". Die Segelformen wurden auf der Wasseroberfläche der Wupper installiert. So wie jedes Segel eine optische Formgestalt hat, so ist ihm auch eine akustische Formgestalt eigen. D. h., daß zu jedem Segel ein ihm zugeordneter Klang und Rhytmus hörbar wird. Über Lautsprecher, die in den Segelkonstruktionen verborgen sind, werden sie hörbar. Auf diese Weise sind sie mit den Segelskulpturen und ihren abstrakten Bedeutungen eins.
Ergänzend zu den Abstraktionen - und Klanggestalten gibt es für jedes KLANGSEGEL ein bestimmtes Farb-Licht-Spiel, das sich aus dem visuellen Grundfarbspektrum von Rainer Dunkel für die 3-dimensionalen Objekte und der audiellen Farb-Klangwahl der Musikkomposition von Johannes Wallmann zusammensetzt. So wirken 2 synästhetische Projektionsrichtungen in diesem Farbspektrum zusammen: Die eine ist die Komposition zwischen Farben und Formen, die Rainer Dunkel in seinen Grundfarben den Scheinwerfer der einzelnen Objekten räumlich zuordnete,- und die andere ist die Bewegung, Intensität und Mischung der Farben, abhängig von der computergesteuerten Klangkomposition von Johannes Wallmann.


"Bildnerische Aufgabe von Rainer Dunkel war es, der Klangkomposition ein Grundfarbenspektrum zur Verfügung zu stellen, das einerseits an der Interpretation der abstrakt- geometrischen Körper gebunden war, und andererseits in der 3-dimensionalen Betonung der Objekte, eine räumliche Gesamtkomposition des farblichen Zusammenwirkens der unterschiedlichen Farbkomponenten ermöglichte. Hierfür hat Rainer Dunkel das Grundfarbenspektrum und den Lichtplan für die Farblicht-Projektionen erarbeitet und realisiert, das an Kandinskys synästhetischer Farbtheorie zwischen Farben und Formen (Verschmelzen verschiedener Sinneseindrücke) erinnert. Die Grundfarbenskala wurde für den RGB-Farbraum entworfen, die sich in den Farbwechseln der 4 Objekten sowohl additive ergänzte als auch komplementär kontrastierte. Diese Licht-Parameter waren gleichzeitig auch die farblich, bindenden Voreinstellungen für die elektroakustische Komposition von Johannes Wallmann.

Das sinnliche Erlebnis der Klangsegel ist daher sicherlich eine Symbiose aus bildnerischen Farben zu Formen und den Parametern der Klangkomposition für die Farbwechsel, Bewegungen und Intensitäten."

Die Formgestalten der KLANGSEGEL thematisieren organisch-synergetische Abstraktionen in einem urbanen Kontext des architektonisch- geprägten Umgebungsraums. Analogien der Formgestalten können vielleicht an solche architektonische Impulse erinnern, wie sie Le Corbusier in seinem Philips-Pavillon der Weltausstellung1958 als „Elektronisches Gedicht“ verwirklichte.
(Textzusammenstellung von Rainer Dunkel 2011-2015: Der bildnerische Teil zum Ganzen)